Expandmenu Shrunk



  • Einblick in die Börsenwelt

    Der Großteil der Geschäfte, welche in der Finanzwelt stattfinden, wird über die Börse gehandelt. Börsen werden in der Regel als Selbstverständlichkeit betrachtet, nur wenige machen sich darüber Gedanken, was Börsen überhaupt sind, welche Arten es davon gibt bzw. welche Funktionen diese erfüllen. Durch das Vorhandensein bzw. der Entwicklung/Entstehung von Börsen hat sich das gesamte wirtschaftliche Verständnis verändert. Börsen dienten als Plätze für das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage, gleichzeitig bot das Konstrukt einer  Börse die Sicherheit des diesbezüglichen Handelns.

    Historisch betrachtet haben sich die Börsen stark weiterentwickelt. Aktuell gibt es unzählige Arten von Börsen. Im Zusammenhang mit den Börsen muss man auch über deren Funktionen, Eigenschaften und Anforderungen Bescheid wissen. Aus diesem Grund sollte anhand dieser Homepage ein erster Einblick in die Börsenwelt gegeben werden. Jeder sollte verstehen, was eine Börse ist. Welche Börsenarten und Besonderheiten es gibt, sowie welche Bedeutung Börsen für das aktuelle Wirtschaftsleben bzw. Funktionen erbringen.


  • Finanzkrise 2007

    In der Geschichte gibt es viele Finanzkrisen, welche ihren Ursprung beinahe immer in denselben Ursachen finden – Spekulation. Die wahrscheinlich bekannteste Finanzkrise, neben der großen Depression in den 1930 Jahren, ist die Finanzkrise ab dem Jahr 2007. Oftmals wird diese als neue Weltwirtschaftskrise, US-Immobilienkrise, Kreditkrise oder Subprimekrise bezeichnet. Die Ursachen dieser Finanzkrise muss man im US-Immobilienmarkt suchen. Durch die immense Spekulationsblase, welche in diesem Markt stattfand, wurde die Grundlage für eine Krise gelegt, die die globale Finanzwirtschaft beinahe an den Abgrund führte.

    Mit Schuld daran ist sicherlich die gesamte Bankenwelt, hier vor allem jedoch die amerikanischen Banken, welche ganz einfach Kredite verbrieften, diese so verschachtelten, dass sich niemand mehr auskennt und dann noch mit hohen Versprechungen weiterverkauften.

    Sucht man die Schuld bereits früher kann man diese in der US Zinspolitik finden. Die Niedrigzinspolitik, welche nach der Dotcom Blase seitens der Banken betrieben wurde, führte zur Immobilienblase.

    Nochmals sind bei den Schuldigen hierbei die Banken zu erwähnen. Durch ihre Gier wurden sie nachlässig. Kredite wurden leichtsinnig vergeben. Auf die Risiken wurde hierbei nicht geachtet.

    Durch die steigenden Zinsen war es nur eine Frage der Zeit, bis die Immobilienblase platzen wurde. Dies geschah dann auch im Jahr 2007 / 2008. Viele Unternehmungen wurden hierbei insolvent (Lehman Brothers) bzw. vom Staat geredet.  Die Krise übertrug sich auf die gesamte Realwirtschaft. Das Sprichwort, die Realwirtschaft kann nur so stark sein wie seine Bankenwelt hat sich bewahrheitet. Die Staaten mussten indes wieder versuchen die Wirtschaft anzukurbeln. Dies gelang nur über eine expansive Geldpolitik. Bezogen auf die immensen Geldsummen, welche in die Wirtschaft gepumpt wurden, erholte sich diese sehr langsam. Durch die zusätzlichen notwendigen Schulden entstand / entsteht wahrscheinlich gerade wieder die nächste Spekulationsblase (ausufernde Staatsverschuldung). Diese Blase ist jedoch so immens, dass sich niemand vorstellen will, was passiert, wenn diese platzt.