Expandmenu Shrunk



  • Einblick in die Börsenwelt

    Der Großteil der Geschäfte, welche in der Finanzwelt stattfinden, wird über die Börse gehandelt. Börsen werden in der Regel als Selbstverständlichkeit betrachtet, nur wenige machen sich darüber Gedanken, was Börsen überhaupt sind, welche Arten es davon gibt bzw. welche Funktionen diese erfüllen. Durch das Vorhandensein bzw. der Entwicklung/Entstehung von Börsen hat sich das gesamte wirtschaftliche Verständnis verändert. Börsen dienten als Plätze für das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage, gleichzeitig bot das Konstrukt einer  Börse die Sicherheit des diesbezüglichen Handelns.

    Historisch betrachtet haben sich die Börsen stark weiterentwickelt. Aktuell gibt es unzählige Arten von Börsen. Im Zusammenhang mit den Börsen muss man auch über deren Funktionen, Eigenschaften und Anforderungen Bescheid wissen. Aus diesem Grund sollte anhand dieser Homepage ein erster Einblick in die Börsenwelt gegeben werden. Jeder sollte verstehen, was eine Börse ist. Welche Börsenarten und Besonderheiten es gibt, sowie welche Bedeutung Börsen für das aktuelle Wirtschaftsleben bzw. Funktionen erbringen.


  • Dotcom Blase

    Die Dotcom Blase ist die Bezeichnung für die Spekulationsblase welche um die Jahrtausendwende platze. Die Bezeichnung bezieht sich vor allem auf die Internetunternehmungen, welche in der New Economy Phase – Neuen Markt – an die Börse gingen. Dotcom ist die eigentliche Bezeichnung für die Endung einer Homepage. Diese wurde später als Synonym für die Spekulationsblase verwendet.

    Als Auslöser der Dotcom Blase muss man die Erfindung von neuen Technologien – hier vor allem die der Computer und des Internets verstehen. Es entstand ein wahrer Börsenboom. Internetfirmen oder ganz einfach Firmen, welche irgendetwas mit den neuen Technologien zu tun hatten, wurden extrem hoch bewertet. Die Gewinnerwartungen der Spekulanten waren immens. Dies trug dazu bei, dass es später zu irrationalen Bewertungen kam. Kleine Internetunternehmungen, welche eigentlich gar nichts, bis auf eine Idee besaßen, wurden zu dieser Zeit an den Börsen teilweise höher bewertet als etablierte Industrieunternehmungen. Dieser Boom hielt verhältnismäßig recht lange an.

    Der Boom wurde erst beendet, nachdem erste Anzeichen auftauchten, dass die Gewinnerwartungen der einzelnen Dotcom Unternehmungen bei weitem übertrieben waren. Die meisten Investoren wurden schlagartig wieder auf den Boden zurück geholt. Dies geschah indem die Aktienkurse vielgepriesener Dotcom Unternehmungen stark und schnell an Wert verloren. Nur die wenigsten Unternehmungen, welche damals in der New Economy an die Börse gegangen sind gibt es heutzutage noch. Die meisten davon wurden Sanierungsfälle. Jene die den Crash überlebt haben, dies waren vor allem die Branchenführer oder auch diejenigen, welche eine wirkliche Strategie verfolgen, haben bis heute ihre einstigen Höchststände teilweise nicht mehr erreicht.

    Die wahrscheinlich größte Folge der Dotcom Blase war die Reaktion der US Zentralbank. Durch den Börsecrash senkte diese die Leitzinsen. Viele Kritiker behaupten, dass die damit verbundene Niedrigzinspolitik zu lange gedauert hat. Das war später der Nährboden für den nächsten Crash – die Immobilienblase.